expr:class='"loading" + data:blog.mobileClass'>

Seiten

Mittwoch, 30. Juli 2014

No-bake Erdbeertorte

Die Saison der Erdbeeren ist zwar so gut wie vorbei. Aber ich
will euch dieses Rezept trotzdem noch verraten.


Vor Kurzem habe ich die Kartenmacherei entdeckt. Falls ihr mal 
originelle Karten braucht zur Hochzeit, zum Geburtstag oder 
zur Geburt, kann ich sie sehr empfehlen. Zudem hat es ein  
Magazin mit sehr spannenden Artikeln rund um diese Themen.



Rezept 
(für 1 Springform mit 16 cm Durchmesser)

Boden:
aus dem Lebensmittelgeschäft

Füllung:
400g Erdbeeren 
120g Zucker
3 EL Limettensaft
1 Blatt Gelatine
175g Frischkäse Doppelrahmstufe
250g Mascarpone
Mark von 1 Vanilleschote
Limettenabrieb von 1 Limette
200 g Sahne
1/2 Pack Vanillezucker

Verzierung:
einige Erdbeeren und Heidelbeeren



Zubereitung:

1. Gelatine in kaltem Wasser 10 min einweichen lassen.

2. Erdbeeren waschen. Die Hälfte davon vierteln und in ein hohes Gefäss geben. Mit dem Limettensaft und 2 EL des Zuckers pürieren. 

3. Die andere Hälfte der Erdbeeren halbieren und beiseite legen.

4. Frischkäse mit Mascarpone und Mark der Vanilleschote und dem Limettenabrieb cremig rühren. Sahne mit dem restilichen Zucker steif schlagen und danach unter die Creme heben und danach das Erdbeerpüree darunter mischen.

5. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf erwärmen bis sie flüssig ist. Unter rühren langsam in die Erdbeercreme einfliessen lassen und alles gut vermischen.

6. Falls der gekaufte Tortenboden grösser als 16 cm Durchmesser ist, einfach mit Hilfe der Tortenform ausstechen. Anschliessend den Boden in die Springform legen.

7. Die beiseite gelegten Erdbeeren ganz an den Rand der Springform mit der Schnittfläche nach aussen legen bzw. stellen. 

8. Vorsichtig die Erdbeercreme einfüllen und glatt streichen. Mind. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen, ideal ist über Nacht. 

9. Vor dem Servieren den Springformrand langsam entfernen. Die Torte mit Erdbeeren und Heidelbeeren garnieren und servieren.


Freitag, 25. Juli 2014

DIY Stoffblume und Bilder aus dem Rosengarten in Bern

Wie versprochen zeige ich euch noch wie ich die Stoffblume, 
die ich bereits in meinem letzten poste gezeigt habe, 
gemacht habe.

Sie lässt sich wunderbar aus Stoffresten machen.

Diese Rosen sind übrigens aus dem Rosengarten in Bern.
Das ist ein wunderschöner Park mit fantastischer Aussicht über
die Altstadt.














Anleitung

1. Einen Stoffstreifen von ca. 3 cm Breite und 35 cm Länge mit der Zick-Zack-Schere abschneiden.

2. Auf der einen Seite einen Faden in der ganzen Länge hineinziehen.

3. Nun kann der Stoffstreifen von beiden Seiten her zusammengezogen werden und anschliessend zum Kreis geschlossen werden.

4. Die restlichen Fadenenden zusammen verknüpfen und abschneiden.

5. Das gleiche mit einem weiteren Stoffstreifen von ca. 4 cm machen. Beide Stoffblüten mit Leim aneinander machen. (Der grössere unten)

6. Die Blüte in der Mitte mit einem runden Filzstück oder einem Knopf verzieren. Diesen ebenfalls mit Leim befestigen.








Freitag, 20. Juni 2014

Inspiration - Deco - Wall - Prints - DIY


Zur Zeit bin ich am dekorieren und basteln was das Zeug hält. 
Und das sind schon mal die ersten Bilder dazu.


Die Bilder und Sprüche habe ich von pinterest. Ich habe sie auf Fotopapier
ausgedruckt und in Nyttja Rahmen eingerahmt. Die Sterne habe ich aus
schwarzem Papier ausgeschnitten und mit doppelseitigem Klebeband an die
Wand geklebt.



Wie ich die Stoffblume gemacht habe, zeige ich in einem weiteren post.



Weitere Ideen wie man Wände gestalten kann findet ihr hier.




Die Schachtel welche im oberen Bild Teil meiner Deko ist, ist wie
ihr im unteren Bild sieht eine normale Schachtel, die ich mit Bilder
aus Zeitschriften beklebt habe. Anschliessend habe ich sie mit einem Spitzenband
und einer Perle verziert. Der stehende Karton habe ich mit Stoff überzogen und mit Hilfe der
Klammer die Prints befestigt.





Donnerstag, 22. Mai 2014

Vanillejogurth mit Rhabarberkompott

Wie ich in meinem letzten Post schon erwähnt habe, machte ich bis vor Kurzem noch einen grossen Bogen um Rhabarbern. Mittlerweile kann ich nicht genug davon bekommen. Denn diese süss-sauren Schlemmereien habens in sich. 



Mein heutiges Rezept, passt zum Frühstück, zum Abendessen oder als Zwischenmahlzeit. Und darüberhinaus ist es super schnell zubereitet.


 

Rezept für 4 Portionen

ca. 6 Rhabarberstängeln
60g Zucker  
 500g Naturejogurth
1 Päcklein Vanillezucker
1 Schälchen Erdbeeren
wenig gehackte Pistazienkerne


Zubereitung
1. Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Mit dem Zucker bestreuen und ca. 1/2 Std. stehen lassen. Dadurch verliert der Rhabarber Flüssigkeit. 

2. Die Rhabarbern zusammen mit der entzogenen Flüssigkeit in einem Topf aufkochen, dann die Hitze reduzieren und ca. 5-10 Minuten köcheln lassen. 3/4 des Kompotts gleichmässig auf 4 Gläser verteilen, den Rest zur Deko beiseite stellen und alles zusammen abkühlen lassen.

3. Erdbeeren waschen, vierteln und auf die mit Kompott gefüllten Gläser verteilen. 

4. Jogurth mit Vanillezucker glatt rühren und anschliessend ebenfalls auf die Gläser verteilen. 

5. Jedes Glas mit 1 EL Rhabarberkompott und etwas gehackten Pistazienkernen verzieren und servieren.

Tipp: Anstelle von Rhabarbern kann man auch Erdbeeren oder beides zusammen nehmen.