expr:class='"loading" + data:blog.mobileClass'>

Seiten

Samstag, 13. Dezember 2014

Mailänderli

Mailänderli gehören einfach zu Weihnachten dazu. Das ist schon fast wie 
ein ungeschriebenes Gesetz. Was ich jedoch jedes Jahr versuche 
anders zu machen ist das Verzieren. Dieses Jahr habe ich sie mit 
Fendant verziert und anschliessend noch mit Verzierstife jedes individuell
verschönert.

Aus mieinen letzjährigen Mailänderlis habe ich übrigens Fliegenpilze 
gemacht. Die Bilder und das Rezept für die Guetzli findet ihr Hier. 



Falls ihr noch Geschenkverpackungsideen braucht findet ihr hier und bei Pinterest.


Mittwoch, 10. Dezember 2014

Origami Anhänger und Origami Windlichter und meine weihnachtliche Tischdeko


Das tolle an der Origamitechnik ist, dass man mit so wenig, so effektvolle 
Sachen zaubern kann. Was man dazu braucht ist eine Schere und 80g Papier. 
Die Anleitung für die Anhänger  findet ihr hier. Es sind zwar nicht die ganz genau gleichen 
 aber dummerweise finde ich die Anleitung, die ich  
benutzt habe nicht mehr.  

Bei meiner letztjährigen Weihnachtstischdeko habe ich übrigens 
Sterne aus Servietten gefaltet. Hier

Das ist ein ganz normaler Schokoladenkuchen, den ich am Schluss mit einer 
Schokoladenglasur überzogen habe und danach mit Verzierstifte verziert habe. 
Das verzieren braucht zwar etwas Zeit aber ansonsten ist der Kuchen richtig 
schnell gemacht und kann gut vorbereitet werden. 
Zuallerest habe ich einen Stern aus Papier ausgeschnitten und auf den Kuchen 
gelegt und nun das Ganze mit Puderzucker bestäubt. Anschliessend habe ich den Stern 
wieder weggenommen und die sternförmige Fläche mit Hilfe von Verzierstiften verziert. 


Weitere Tischdekoideen und Weihnachtsdekos findet ihr bei Pinterest. Hier und Hier

Für die Origami Windlichter habe ich feuerfestes Papier genommen. Die fertigen
Windlichter habe ich ganz am Schluss mit einem Goldspray gefärbt. 
Hier geht's zur Anleitung.










Samstag, 6. Dezember 2014

Lebkuchen-Orangen-Minigugl


Diese Lebkuchen-Orangen-Minigugl passen einfach perfekt in die 
Adventszeit. Natürlich könnte man auch Muffinförmchen nehmen
aber als Minigugl gefallen sie mir noch etwas besser.




Lebkuchen-Orangen-Minigugl Rezept für ca. 9 Stk

150 g Butter
1 Vanilleschote
80g Zucker
2 Eier
1 Bio-Orange
120 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Lebkuchengewürz
50g gemahlene Mandeln
2 EL Milch

Für den Guss
1 Eiweiss
200g Puderzucker
1 EL Orangensaft

Backen
vorgeheitzt
180 C°
25-30 Min


Zubereitung

1. Butter, Zucker, das Mark der Vanilleschote und die Eier in eine Schüssel geben und gut verrühren.

2. Die Orange mit heissem Wasser abspühlen und 1/2 der abgeriebenen Schale zur Masse geben. Restliche Orange auspressen und bis auf 1 EL (wird noch für den Guss benötigt) den Saft ebenfalls unter die Masse rühren. 

3. Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz, gemahlenen Mandeln und die Milch ebenfalls unter die Masse geben und alles zusammen gut verrühren.

4. Die Masse in einen Spritzsack füllen und anschliessend in die Minigugl förmchen oder auch Muffinförmchen füllen.

5. Die Förmchen in den vorgeheitzten Backofen schieben und nach dem Backen auf einem Abkühlblech abkühlen lassen.

6. Unterdessen kann der Guss vorbereitet werden. Einfach das Eiweiss mit dem Puderzucker und dem Orangensaft mit einem Handrührgerät verrühren damit eine cremige Masse entsteht.

7. Den Guss mit Hilfe eines Löffels auf die Minigugl tropfen lassen und anschliessend trocknen lassen. Ich habe die Küchlein mit Orangenschalenabrieb verziert, man könnte aber auch Blattgold nehmen.